Kunststoff Spritzguss

Saugnäpfe und Kunststoffteile aus eigener Kunststoff Spritzguss Fertigung

Der Kunststoff Spritzguss ist ein bedeutendes Verfahren der Kunststoffverarbeitung. Basis für jeden Saugnapf und jedes Kunststoffteil bildet eine Spritzguss Form, auch Spritzguss Werkzeug genannt, welches in die Spritzgussmaschine aufgerüstet wird. Bevor es an das Spritzgiessen geht, wird der Kunststoff in einem Zylinder aufgeschmolzen und dann unter Druck eingespritzt. Nach dem Spritzen erreicht der Kunststoff durch Abkühlung wieder seine ursprüngliche Festigkeit und kann als fertiges Teil der Form entnommen werden. Unsere Spritzgussmaschinen arbeiten mit einer Schießkraft von 150 – 600 kN, so dass Saugnäpfe und Kunststoffteile mit einem Gewicht von bis zu 100 g in kürzester Zeit produziert werden können. 

Aufbau einer Spritzgussmaschine

Die Spritzgiessmaschine ist in zwei Einheiten unterteilt: die Spritzeinheit und die Schließeinheit. 
Die Spritzeinheit besteht aus einem sogenannten Plastifizierzylinder und einer Schnecke, die sich in dem Zylinder befindet und rotiert. Der Kunststoff wird in den Einfülltrichter gefüllt, der sich am Ende des Plastifizierzylinders befindet. Auf der anderen Seite ist eine Maschinendüse angebracht, die den Übergang zur Form Düsenseite bildet.
Das  Spritzgusswerkzeug besteht aus mindestens zwei Hälften die geteilt werden. Diese sind auf Aufspannplatten befestigt - eine starr auf der Düsenseite, die andere beweglich auf der Auswerferseite. Die bewegliche Auswerferseite kann von der Düsenseite wegbewegt und wieder geschlossen werden. 

Das Spritzgussverfahren im Überblick

Plastifizieren und Rotieren: Der Kunststoff wird in Granulat-Form in die rotierende Schnecke eingezogen und durch die Wärme des Zylinders aufgeschmolzen. Anhand des Teilevolumens wird berechnet, welches Dosiervolumen benötigt wird.  

Einspritzen: Die dosierte Kunststoffmenge wird unter Druck durch die Zylinderdüse in das Spritzgusswerkzeug gespritzt.

Nachdrücken und Abkühlen: Während der Auskühlung des Kunststoffs kann es zu einer Volumenschwindung im Werkzeug kommen, die durch das Nachdrücken unter geringem Druck ausgeglichen wird.

Entformen: Nachdem der Kunststoff abgekühlt und fest geworden ist, wird das fertige Kunststoffteil nach dem Öffnen des Werkzeuges aus der Auswerferseite ausgeworfen.